News-Archive

Mehrkämpfer erfolgreich in Halle - Anton Steffen mit neuem Landesrekord

Der SV Halle hatte am vergangenen Wochenende zu den Offenen Mitteldeutschen Mehrkampfmeisterschaften geladen und konnte, dank pragmatisch agierender Organisatoren, diese, mit Beteiligten aus dem gesamten Bundesgebiet, so wie geplant durchführen. Aus Rostock reisten dann auch gleich drei Siebenkämpferinnen sowie zwei Neun- bzw. Zehnkämpfer an die Saale. Nach der erfolgreichen Bahneröffnung als Start in die Wettkampfsaison vor Wochenfrist war der Mehrkampf dann gleich eine große Herausforderung für alle Athleten. Alle Anwesenden Sportler, Betreuer als auch Kampfrichter waren nach der nahezu wettkampffreien Wintersaison mit viel Freude und Begeisterung bei der Sache und auch das Wetter erschien mit viel Sonnenschein und blauem Himmel wie bestellt.

 

Alle fünf Rostocker Mehrkämpfer konnten die zwei Wettkampftage mit sehr guten Ergebnissen, die gleichzeitig die Erfüllung der DM-Norm bedeuteten, abschließen. Herausragend war dabei die Leistung des Jüngsten unter ihnen: Anton Steffen konnte im Neunkampf der M14 mit neun persönlichen Bestleistungen nicht nur den 1. Platz belegen, sondern auch den Landesrekord seines Vereinskameraden Niklas Tuschling auf 4918 Punkte verbessern. In seinem ersten Mehrkampf konnte Anton mit durchweg sehr guten Ergebnissen aufwarten, wobei ihm der Speerwurf mit über 50m die meisten Punkte einbrachte. Auch Niklas Tuschling kann sich seit dem vergangenen Wochenende Mitteldeutscher Meister nennen und gewann in der Altersklasse MU20 mit 6715 Punkten. Ihm gelangen mehrere persönliche Bestleistungen innerhalb eines Mehrkampfes und nur beim Kugelstoßen gab es einen Moment des Zitterns, als ihm im dritten Versuch nach zwei Ungültigen die Kugel über die Finger rutschte und nach weniger als zehn Metern zu Boden fiel.

Von den drei Mädchen zeigte sich Lia Flotow nach langem, krankheitsbedingten Trainingsausfall besonders motiviert und konnte in der WU18 mit 4604 Punkten fast eine Punktlandung zur DM Norm erreichen. Auch sie konnte im Kugelstoßen, Speerwerfen sowie dem (windunterstützten) Hürdenlauf persönliche Bestleistungen erreichen. Gleiches galt für die zwei WU20 Starterinnen Anna Neubert und Luisa Peck, die mit dem vierten und fünften Platz nur den drei besten deutschen Siebenkämpferinnen den Vorrang lassen mussten. Anna erreichte 4880 Punkte sowie Bestleistungen im Hürdenlauf, Kugelstoßen, 200m Sprint und (windunterstützten) Weitsprung. Luisa kam auf insgesamt 4668 Punkte und konnte sich ebenfalls in den Wurf und Stoßdisziplinen sowie dem Weitsprung verbessern.

Als nächstes steht für die Mehrkämpfer das hauseigene Abendsportfest auf dem Plan, um dort in verschiedenen Einzeldisziplinen auch noch die DM-Normen für die Deutschen Einzelmeisterschaften erreichen zu können. Dafür, und für eine gelungene Saison 2021 wünschen wir ihnen viel Erfolg.

Gelesen 1191 mal