News-Archive

20. Ostseepokal

282213078 5176940792383281 1058121464189210076 nVergangenen Samstag richtete der KLV (Kreis-Leichtathletikverband) Rostock bereits zum 20. Mal den Ostseepokal für Kinder der Altersklassen U10 bis U14 aus. Zu diesem Jubiläum reisten zusätzlich zu den über 450 gemeldeten Teilnehmern aus über 40 Vereinen jeweils eine Delegation aus Lettland und Estland an. Nach den Einschränkungen der letzten Jahre konnte endlich wieder ein großes, gut organisiertes Leichtathletikfest stattfinden, dem es an nichts fehlte – außer etwas besserem Wetter.

Trotz überwiegend regnerischen Wetters legte sich der LAV-Nachwuchs voll ins Zeug und konnte viele gute Ergebnisse und Platzierungen erreichen.

Bei den Jüngsten, der M8 und W8, war der 1. LAV Rostock mit jeweils nur einem Teilnehmer vertreten. Dafür konnten beide in ihrer Konkurrenz mit starken Leistungen überzeugen. Emil Barth landete in jeder Disziplin, in der er antrat auf dem Treppchen. Mit dem dritten Platz im Weitsprung (3,35m), zweiten Plätzen über 50m (VL: 8,52s; Finale: 8,65s) und 800m (2:59,91s) sowie dem ersten Platz im Ballwurf (32,50m) sicherte er sich Medaillen in jeder verfügbaren Farbe. Nieke Richter, eigentlich noch der W7 angehörig, belegte bei den älteren Mädchen der W8 über 50m mit 8,81s einen starken vierten Platz und gewann im Weitsprung mit 3,23m sogar die Bronzemedaille.

In der AK 9 konnten Tristan Lange und Jannes Peck mit vorderen Platzierungen glänzen. Tristan wurde mit 32,50m dritter im Ballwurf. Leider hatte er später ein kleines Unglück und knickte um, sodass er am Weitsprung und am bereits erreichten 50m Finale nicht mehr teilnehmen konnte. Jannes Peck erreichte einen guten vierte Platz im Weitsprung (3,59m) und wurde mit 33,50m Zweiter im Ballwurf. Den größten Erfolg feierte er allerdings im Sprint. Mit seiner Zeit von 7,67s gewann er nicht nur das Finale und die Goldmedaille, sondern auch den Ostseepokal für die disziplinübergreifend beste Leistung in der M9. Bei der W9 wurde Alice Griese mit guten 7,99s Vierte über 50m und gewann mit 3,90m Silber im Weitsprung. W10 Athletin Lina Richter konnte sich über die Bronzemedaille im Ballwurf (33,50m) freuen.

Die M11 Starter Phil Schering und Jannis Herrmann überzeugten ebenfalls mit starken Leistungen. Phil erreichte neben zwei guten fünften Plätzen im Weitsprung (4,08m) und im Ballwurf (39,00m) den zweiten Platz im Sprint mit einer neuen Bestleistung von 7,57s. Gleich zwei neue persönliche Bestleistungen stellte Jannis auf. Während er mit dem sechsten Platz über 800m (2:44,89min) zwar etwas haderte, war die Freude über den Sieg im Ballwurf mit 43,50m groß. Im 50m Sprint der W11 konnten sich Matilda Gehrke (7,56s) und Leni Pieszek (7,62s) über neue Bestzeiten in den Vorläufen freuen. Matilda wurde zudem Vierte im Ballwurf (36,50m) und Leni gewann mit einer neuen Weitsprungbestleistung von 4,41m eine Bronzemedaille.

Lina Meyer schaffte es bei ihrem ersten Wettkampf, nach einer längeren Zeit mit Einschränkungen in ihrem Training, ebenfalls auf das Siegerpodest. Sie belegte mit 4,78m den dritten Platz im Weitsprung. Trainingskamerad Kingston Behrendt konnte in der M13 im Vorlauf über 75m erstmalig die 10s‑Marke knacken und stellte eine neue Bestleistung von 9,98s auf.

In der W13 stand Emma Scholz zweimal auf dem Treppchen mit 48,00m im Ballwurf erreichte sie den dritten Platz. Ihre 2:43,40min über 800m sicherten ihr sogar den Silberrang. Hinzu kommt für Emma eine neue Weitsprungbestleistung von 4,65m. Hannah Luckmann schaffte es zweimal nach ganz oben auf das Podium. Im Weitsprung (5,39m) sowie im Hochsprung (1,57m) war sie wieder einmal nicht zu schlagen. Dem regnerischen Wetter und den damit einhergehenden Unterbrechungen ist es wohl zu verdanken, dass sie diesmal ausnahmsweise keine neuen Ostseepokalrekorde aufstellen konnte. Im Hochsprung war Hannah trotz der schwierigen Bedingungen sehr dicht dran und riss die aufgelegten 1,62m nur sehr knapp.

Den Abschluss bildeten traditionell die Staffeln. Hier war der LAV dieses Mal ein wenig vom Pech verfolgt. Ausfall, Disqualifikation und runtergefallener Staffelstab – es war wirklich alles dabei. Trotzdem konnte unser Nachwuchs auch hier einige gute Ergebnisse erzielen.

In der 4x50m-Staffel der weiblichen U10 landeten Nieke Richter, Lotta Kreja, Karlotta Preuß und Alice Griese trotz zwischenzeitlichem Stabverlust mit 36,19s auf dem dritten Platz.

Die Mädchen der WU12 in der Besetzung Helene Krack, Greta Brose, Mathilda Gehrke und Leni Pieszek liefen auf derselben Strecke 30,33s und wurden damit Zweite.

Die 4x75m-Staffel der weiblichen U14 mit Luise Richter, Lina Meyer, Emma Martens und Hannah Luckmann belegte mit 40,20s ebenfalls den Silberrang.

Den Medaillensatz für die Staffeln machten die Jungs der U14 komplett. Jan Philip Olsen, Jonas Voigt, Matti Wulff und Kingston Behrendt gewannen über die 4x75m Gold in 41,99s.

Ein großer Dank geht an den KLV Rostock als Ausrichter sowie an die zahlreichen Kampfrichter und Helfer, die für den reibungslosen Ablauf dieser großartigen Veranstaltung gesorgt haben. Wir freuen uns darauf im nächsten Jahr, bei hoffentlich etwas schönerem Wetter, wieder mit am Start zu sein.

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Leistungen.

Foto: Mario Meyer

Gelesen 590 mal