IMG 20170624 WA0004Schweinfurt:

Am Samstag wurden in Schweinfurt bei der internationalen U18 – Gala die Qualifikationen für die internationalen Wettkampfhöhepunkte der verschiedenen Jahrgänge ausgetragen – und nominiert. Speerwerferin Julia Ulbricht, Jahresbeste mit stabilen Leistungen, versagten die Nerven. Der erste Versuch misslang, der zweite war gar ungültig, so dass schon der Einzug ins Finale zur Zitterpartie wurde. Am Ende wurde Julia mit 46,52 Meter Sechste und darf sich gemeinsam mit Leonie Tröger über die Nominierung für die U18 Weltmeisterschaften in Nairobi/Kenia vom 12. - 16. Juli freuen! Das Glück hatte ebenfalls Hochspringerin Maja Küßner auf ihrer Seite. Auch sie kam mit den Bedingungen vor Ort nicht gut zurecht. Da Maja dem jüngeren 2001 Jahrgang angehört, auf Rang drei der Bestenliste steht und die Norm von 1,76 Meter bereits in der Tasche hatte, wurde sie für das EYOF - das Europäische Olympische Jugendfestival im ungarischen Györ vom 22. - 30. Juli nominiert. Ein großer Erfolg für die Mädchen, die bei Mark Frank bzw. Birger Voigt trainieren.


Einen großen Schritt nach vorn machte Magnus Buchwald. Der Schützling von Peter Schörling stellte sowohl über 100 Meter in 10,98 Sekunden, als auch über 200 Meter in 21,93 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf und wurde in einem starken Feld Zweiter.
Noch ein anderer Wettkampf stand für die Rostocker auf dem Plan. An beiden Tagen des Wochenendes fanden in Berlin die Norddeutschen Meisterschaften der Erwachsenen und der U18 statt, die mit 850 Teilnehmern aus 72 Vereinen eine große Resonanz fanden. Dort gelang Kugelstoßer Christian Jagusch vom 1.LAV Rostock mit 19,28 Meter die größte Weite. Platz eins für den Drehstoßtechniker, der in diesem Sommer schon mit 20,04 Meter aufwartete. Heftige Rangelei im 800 Meter Finale der U18 – ging es doch für mehrere Athleten noch um die Normerfüllung zu den deutschen Jugendmeister- schaften in Ulm. Die drei Rostocker Timo Liedemit, Leo Wesols und Szymon Nastaly mit dabei. Leo Wesols wurde in 1:58,23 Minuten Norddeutscher Meister – mit erfüllter Norm. Timo durch die Rangelei aus dem Tritt gebracht – die Norm bereits in der Tasche - Zweiter in 1:58,33 Minuten. Szymon leider in den Sturz verwickelt, kam in 2:02,82 Minuten auf den 5.Rang. Rang fünf auch für Alexander Schwadtke über 400 Meter Hürden in 56,96 Sekunden sowie Elisa Adams in 63,43 Sekunden, ebenfalls in dieser Disziplin. Einen ganz starken Auftritt über 100 Meter legte Wiebke Griephan vom LAV Ribnitz – Damgarten/Sanitz über 100 Meter in 11,85 Sekunden hin und sicherte sich den Titel.

Dagmar Thoms Schweinfurt/Berlin, am 24./25.Juni 2017 1.LAV Rostock